Teilnehmen geht leichter als Sie denken.

Kein Landwirt und keine Landwirtin möchte kranke Tiere im Bestand. Daher ist es wichtig, sich um die Gesundheit der Tiere zu sorgen. Sie tun dies bestimmt schon mit zahlreichen Maßnahmen. Und genau diese möchten wir von Ihnen erfahren und mit anderen teilen. Wir erwarten von Ihnen kein aufwendiges Konzept oder gar eine Präsentation.

Sie unternehmen bereits viel für die Gesundheit Ihrer Tiere? Dann zählen Sie schon jetzt zu unseren Kandidatinnen und Kandidaten.

Tiergesundheit ist keine Frage der Größe.
Uns ist bewusst, dass Betriebe mit mehreren hundert Tieren auch andere Möglichkeiten haben. Bei der Vergabe des „Preises der Tiergesundheit“ wird die Verhältnismäßigkeit der Mittel selbstverständlich berücksichtigt.

Jetzt teilnehmen und bis zu 30.000 Euro gewinnen!

Sagen Sie uns, was Sie Ihren Tieren Gutes tun und welche nachhaltigen Maßnahmen Sie treffen. Haben Sie eine moderne Belüftungstechnik? Lassen Sie Ihre Tiere impfen? Haben Sie feste Vertragspartner, an die Sie Ihre Kälber liefern oder von denen Sie Ihre Zukäufe beziehen? Welche Qualitätsanforderungen sind Ihnen dabei wichtig?

Wie Sie sehen, ist die Bandbreite an Maßnahmen, die zum Wohle der Tiere eingesetzt werden können, sehr vielfältig. Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Ideen und Erfahrungen mit uns teilen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Für Fragen zum „Preis der Tiergesundheit“ und zu Ihrer Bewerbung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Michael.Kandert@msd.de
Tel. +49 (0) 172 84 16 212

Zum Bewerbungsformular

Warum sollte ich teilnehmen?

Aller Anfang ist schwer. Nicht nur für Sie als Landwirt und Landwirtin, sondern auch für uns als Veranstalter. Mit dem „Preis der Tiergesundheit“ möchten wir die Aufmerksamkeit für eine gesunde Nutztierhaltung steigern und Ihnen durch die Erfahrung anderer Landwirte und Landwirtinnen Erfolgsbeispiele näherbringen. Daher ist es wichtig, viele Teilnehmer für den Preis zu gewinnen.

Der Preis als Gütesiegel
Wer am „Preis der Tiergesundheit“ teilnimmt, der möchte sein Handeln und Bestreben nach einer gesunden Tierhaltung offen kommunizieren und ist stolz auf seine Arbeit/Berufung. Der Preis selbst dient dazu auch als eine Art Gütesiegel für eine tierwohlfördernde Landwirtschaft. Jedem Teilnehmer stellen wir – nach Prüfung seiner Bewerbung - ein Media-Kit zur Verfügung, so dass er selbst auf seine Teilnahme am „Preis der Tiergesundheit“ (z. B. auf der eigenen Website, Facebook etc.) hinweisen kann.

Wir wahren die Neutralität.
Eine Teilnahme am „Preis der Tiergesundheit“ soll dazu dienen, die Tiergesundheit in den Mittelpunkt zu stellen. Sie ist wichtiger Bestandteil eines erfolgreichen und ertragreichen Betriebes. Uns als Veranstalter ist es wichtig, Sie und Ihren Betrieb im besten Licht zu zeigen. Unsere Besuche und Berichterstattungen sollen und werden nur das zeigen, was Sie auch zeigen möchten.

Preisgelder und Dankeschön.

Als Dankeschön für Ihre Teilnahme am „Preis der Tiergesundheit“ erhalten die ersten 25 Bewerber ein hochwertiges Leatherman Tool.

Auf die Gewinner wartet ein Preisgeld, welches für weitere Tiergesundheitsmaßnahmen verwendet werden soll:

Der 1. Platz erhält 30.000 Euro
Der 2. Platz erhält 20.000 Euro
Der 3. Platz erhält 10.000 Euro

Bewertung durch unsere Fachjury

Unsere unabhängige Jury, bestehend aus Fachleuten von Branchenorganisationen, Hochschulen und Tierärzten, bewertet die Einreichungen für den „Preis der Tiergesundheit“ und erstellt eine Liste der nominierten Personen und Betriebe. Da der „Preis der Tiergesundheit“ keine Kategorien besitzt, findet eine Nominierung unmittelbar im Anschluss an die Bewerbungsphase (bis 1. Mai 2019) statt. Die Nominierten werden im Laufe der Auswahlphase von regionalen landwirtschaftlichen Beratern bzw. Tierärzten besucht, um sich vor Ort ein Bild zu machen und der Jury anhand einer Checkliste objektive Daten für die Beurteilung zur Verfügung zu stellen. Anschließend wählt die Jury die Preisträger des „Preises der Tiergesundheit“ aus.

Die Bewerbungen werden von der Jury u.a. unter den folgenden Gesichtspunkten beurteilt:

  • Erfolgreiche Umsetzung von Tiergesundheitsmaßnahmen im Betrieb
  • Präventive Gesundheitsmaßnahmen
  • Relevanz für die Bereiche Tiermedizin, Tierschutz, Tierhaltung oder Tierzucht
  • Maßnahmen für gesündere Kälber/Rinder bzw. Reduktion des Antibiotikaeinsatzes
  • Maßnahmen, die zum Tierwohl beitragen
  • Verantwortung für den eigenen Betrieb und das Nutztier
  • Innovation